Marksteine der Firma Ing. Erwin THOMA Holz GmbH

1995
Kleinstsägewerk in Neukirchen am Großvenediger

Thoma Forschungszentrum
Forschungszentrum und Firmensitz in Goldegg

2000
Das erste Holz100 Haus in Japan


1990 – 1993

Firmengründung, Beginn mit einem Kleinstsägewerk in Neukirchen am Großvenediger. Umstellung auf mondphasengeschlagenes Holz in der Firma Thoma.

1994/1995

Errichtung von Blockhäusern und Massivholzböden aus Mondholz sowie des eigenen Hobelwerkes.

1996/1997

Präsentation von Erwin Thomas erstem Buch „…dich sah ich wachsen“.
ISO 9001 Die Firma Thoma besteht als erstes Sägewerk Österreichs das Qualitätssicherungs-zertifikat nach ISO 9001.

1998

Erste Patentanmeldung für Holz100.

1999

Eröffnung des Forschungszentrums Goldegg. Europäische Universitäten prüfen und zertifizieren neue technische Bestwerte für Holz100.
Im Sommer erscheint das zweite Buch von Erwin Thoma „…und du begleitest mich“.


 

 

2002
Holz100 Kirche in Hara Mura, Japan


2000

Bau des ersten Thoma Holz100 Werkes in der Steiermark. Deutscher Holz Creativ Preis 2000 in Freiburg, – Holz100 gilt als innovativste und zukunftsfähigste Holzbautechnik der Zeit.

Innovationspreis 2000 in Salzburg an Erwin Thoma für sein Holz100 Patent.

Bau des ersten Holz100 Hauses in Japan/Tokio.

2001

Eröffnung einer Lizenzproduktion für Holz100 in Norwegen.

Verleihung des Preises „Umweltfreundlichster Industriebetrieb Österreichs“, sowie „Frauen- und familienfreundlichster“ Betrieb der Steiermark.

Bau eines Gesundheitszentrums bei Wien. Erwerb des ÖBF – Sägewerkes im steirischen Ort Gußwerk zur nachhaltigen Mondholzversorgung.

2002

Holz100 thermo markiert einen neuen Weltrekord in der Wärmedämmung bei Baumaterialien. Bau des größten Hotels der Alpen aus Holz auf der Seiseralm. Errichtung einer christlichen Holzkirche in Japan. Brand und Wiederaufbau der neuen Holz100 Produktion in Stadl.


2003
Verleihung des R.I.O. – Innovationspreises, 1.Platz für das innovativste, nachhaltigste Bausystem

2004
Das Luxushotel Urthaler – ganz aus Holz100, auf der Seiseralm in Südtirol

2005
Holz100 goes to America


2003

Inbetriebnahme der hochpräzisen Roboterfertigung. Holz100 erhält die deutsche, bautechnische Zulassung.

Erwin Thoma veröffentlicht mit „Für lange Zeit“ sein drittes Buch.

Verleihung des R.I.O. Innovationspreises der Aachener Stiftung an die Fa. Thoma.

2004

Errichtung des leisesten Holzhotels der Welt mit dem System Thoma Holz100 im Tiroler Ötztal.

2005

Inbetriebnahme des neuen Holz100 Werkes-Schwarzwald in Deutschland mit doppelter Kapazität. Aufbau eines Holz100 Partnernetzwerkes in Mitteleuropa. Erste US-Vertretung für Holz100 in San Francisco.

2007

Bau des vierten Holz100 Werkes in Stadl an der Mur in Österreich.

Universitätsbau in Oslo mit Holz100. Bau des energieautarken österreichischen Filmarchivs.

2008

Erstes viergeschossiges Holzhotel „Forsthofalm“ in Leogang.

2009

Bereits in 25 Ländern stehen Holz100 Häuser. Holz100 wird zur Benchmark für Green-building.

2010

Holz100 ermöglicht energieautarke Häuser; in Kitzbühl wird ein 7.000 m2 Bürobau mit vier Geschoßen in nur 10 Wochen errichtet – Heizung und Kühlung nur mit Sonnenenergie durch Thoma Holz100.


2011
Erstes Bausystem weltweit, welches mit Cradle to Cradle Gold zertifiziert wird

Photo Patrick Sun, WoodcubeWohnhaus Woodcube – Hamburg

2013
In Leogang in Österreich entsteht das erste siebengeschossige Holzhotel Europas


2011

Thoma gewinnt internationale Greenbuilding Ausschreibung und baut als Generalunternehmer eine Holzuniversität in Moskau. Thoma wird als weltweit einziger Bausystemhersteller mit dem Ökolabel Cradle-to-Cradle Gold ausgezeichnet.

2012

Bau des 5-geschossigen Wohnbaus „Woodcube“ mit 8 Wohneinheiten anlässlich der IBA 2013 in Hamburg.

Erwin Thoma veröffentlicht mit „Die geheime Sprache der Bäume“ sein fünftes Buch und einen Sachbuch Bestseller.

2013

Bau des ersten siebengeschossigen Holzhotels Europas in Leogang.