Forschungsturm

Woher wir wohnen, können wir nicht ändern …
Wohin wir bauen, sehr wohl!

  • 60% des weltweiten Energie-, Ressourcenverbrauchs werden dem Baugewerbe angerechnet!
  • 50% des weltweiten Abfalls wird dem Baugewerbe angerechnet!
  • 40% des weltweiten Treibhausgases CO2 wird dem Gebäudesektor angerechnet!

Interreg Thoma Forschungsturm - Forschungsturm - Thoma Holz100

F u E präsentiert „EU-Projekt Forschungsturm“

Als Marktführer für ökologisch-nachhaltiges und chemiefreies Bauen mit Massivholz forschen und entwickeln wir seit Jahren zum Thema Kreislaufwirtschaft im Bauwesen. Unser Bausystem Holz100 erhielt unter anderem die erste Cradle to Cradle Gold Zertifizierung für tragende Bauteile. Mit dem Forschungsturm sind wir noch einen Schritt weiter gegangen. In den zurückliegenden zwei Jahren wurde von uns im Projekt H4.0E ein wieder zerlegbares, dreistöckiges Massivholzgebäude entwickelt und gebaut.

Erforschung tatsächlicher Rückbaufähigkeit und Wiederverwendung

Mit dem aktuellen Rückbaukonzept im Thoma Forschungsturm erreichen wir eine Wiederverwendungsrate aller eingesetzen Materialien von über 80%. Die Haustechnik des Gebäudes basiert auf einer digitalen Vernetzung der Verbraucher, um den maximalen Wirkungsgrad der PV-Anlage zu erreichen. Die Außenhülle aus Massivholzelementen sowie eine speziell für die Holzdecken entwickelte Bauteilaktivierung senken die Heiz- und Kühllastspitzen. Damit lässt sich Heizen, Kühlen, Haushaltsstrom, Warmwasser und die Elektromobilität zu einem großen Teil mit der lokalen Stromproduktion des Gebäudes abdecken.

Rohstoff- und Materialdatenbank schafft Transparenz und Sicherheit

Die begleitende Entwicklung von Rohstoffdatenbanken und Materialbörsen leistet einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft. Ein hoher Vorfertigungsgrad der Bauteile und abgestimmte Planungsprozesse setzen neue Maßstäbe für eine Industrie 4.0 im Bauwesen. Ökologische Bauteile werden so produziert, dass sie nach Nutzung leicht ausgebaut und an anderer Stelle wieder genutzt werden können. Hierzu wird derzeit eine Börse aufgesetzt, in der alle Bauteile erfasst werden. Es lässt sich per Knopfdruck feststellen, ob und wo ein Teil verbaut ist oder ob dieses gerade wieder verfügbar wird. Jedem Bauteil wird zudem das in ihm gespeicherte CO2 zugewiesen und dargestellt. Mit dieser Börse entsteht ein transparenter, ökologischer Bauteil- & Vermögenspool mit angekoppelten CO2-Zertifikathandel.


 

Forschungsturm Besichtigungen & Führungen

Der Thoma Forschungsturm in Lahr sorgt für praxisrelevante Erkenntnisse, die auch auf andere Projekte übertragen werden sollen. Er ist damit zugleich ein Leuchtturmprojekt für eine ernst gemeinte und hochgradige Wiederverwertung bei Massivhäusern. Der Prototyp steht auf dem Werksgelände der Holz100 Schwarzwald GmbH und kann, nach vorheriger Terminvereinbarungen, besichtigt werden. Zusätzlich können Führungen durch die Holz100 Produktionsanlage arrangiert werden. Das Angebot richtet sich vor allem an Investoren, Bauherrn und Projektentwickler, die nachhaltig-innovative Lösung anstreben. Ihnen kann das Team Forschungsturm wichtige Impulse geben. Auch für konkrete Projektentwicklungen bieten wir bei Bedarf Möglichkeiten der Kooperationen. Durch enge Zusammenarbeit und Wissenstransfer wollen wir aktiv dazu beitragen, visionären Bau-Konzepten Raum und Momentum zu geben.

 

Denn eine Abkoppelung von Öl, Gas, Kohle oder Atomkraft für das Heizen und Kühlen der Baustruktur ist ein wesentlicher Bestandteil der notwendigen Energiewende. Heutige fossile Energien verbrauchende Gebäudestrukturen werden sich von Sondermülldeponien weg zu wertvollen Rohstoff-Depots wandeln müssen. Wie dies gelingen kann, erforschen und prüfen wir vom Team Thoma intensiv und geben unsere Erkenntnisse gern an Interessenten weiter.

Neues vom Forschungsturm