Energieautark mit weniger Investitionen

Die ArcheNEO bei Kitzbühel ist ein 6.600 qm großes Bürohaus, in dem die Nutzer für Heizung und Kühlung keine Betriebskosten bezahlen, weil die Sonneneinstrahlung genügt.

Holz100 ersetzt Haustechnik, denn es kühlt und wärmt auf natürliche Weise.

Gleichzeitig fördert es die Gesundheit, macht energieunabhängig und ist Vorreiter zum Thema Nachhaltigkeit. 6.600 qm Bürofläche und vier Geschosse: Hier zahlen die Eigentümer und Mieter der Räume null Euro für die Heizkosten. Die Sonne scheint ja kostenlos!

Am 16. November 2012 schrieb Dr. Horst Wendling, ehemaliger Bürgermeister von Kitzbühel und Bauherr der ArcheNEO, an Erwin Thoma

Betreff: Bäume als Lehrmeister

Hallo Herr Thoma!

Gratuliere zur „international besten Technik“. Im ArcheNEOPark findet man auf einer Fläche von 6.600 m2 zahlreiche Büros. Alle diese Büros werden mit Erdwärme versorgt. Die elektrische Energie liefert uns eine 1.700 m2-Photovoltaikanlage. Die Kombination Thoma-Holz und Erdwärme, Photovoltaik ermöglicht es uns, die Betriebskosten pro Monat und Quadratmeter auf € 0,54 zu senken (Betriebskostenabrechnung unserer Hausverwaltung für das Jahr 2011). Der Österreichschnitt liegt bei € 1,74 pro Quadratmeter und Monat; der Schnitt für das Bundesland Wien liegt bei € 2,02 pro Quadratmeter und Monat. Es gibt also in Wien eine Menge zu tun. Wesentlich besser punkten können wir dabei, dass die Heizkosten im Winter 2010/2011 sowie im Winter 2011/2012 in der ArcheNEO gleich null waren. Bei den Betriebskosten sind schließlich Schneeräumkosten, Versicherungsprämien, Grundsteuern und dergleichen miteinzubeziehen. Die Kosten für die Beheizung der Räume, Geschäftslokale und Büros waren in den vergangenen Jahren gleich null. Die Energiekosten, die wir für das Betreiben unserer Wärmepumpen benötigen (14 Bohrungen à 200 Meter Tiefe), haben wir selbst auf den beiden Dächern der Module 1 und 2 unserer ArcheNEO produziert.

Weiterhin viel Erfolg!

Weiterlesen

Alle Artikel anzeigen