Schallschutz

Lärm macht krank – beim Hausbau ist es wichtig, Ruhe mit einzuplanen. Holz100 ist mit seinem massiven Aufbau der beste Schall- bzw. Lärmschlucker. Mit zweischaligen Wandaufbauten und angepassten Deckenkonstruktionen bietet Holz100 Lösungen weit über den Anforderungen der Schallschutznorm.

In diesem Holz100-Gewerbebau in München sind Büros, eine Arztpraxis und eine Kinder-Tagesstätte untergebracht. Probleme mit Lärm gibt es nicht.

Die Beeinträchtigung der Lebensqualität durch Lärm ist ein Störfaktor, der sehr viele Menschen betrifft. Lärm stört das Wohlbefinden, die Konzentrationsfähigkeit und die Kommunikation. Typische Folgen von dauerndem Lärm sind eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit und eine höhere Krankheitsanfälligkeit.

Bei einem Neubau kann bereits in der Planungsphase ohne zusätzlichen Aufwand ein erheblicher Schutz gegen Lärmbelastungen bewirkt werden. Schalldämmende Fenster sind nur ein Teil der Maßnahmen. Den höchsten Schutzgrad erzielt man bei der Wahl der richtigen Bausubstanz. Fertighäuser in Leichtbauweise bieten nur geringen Lärmschutz und Ziegel- bzw. Betonwände sind teilweise sogar sehr gute (sprich gesundheitsschädigende) „Schallbrücken“. Die beste Problemlösung bietet massives Holz – vorausgesetzt es wird konstruktionstechnisch richtig verarbeitet. Massives Holz ist bester Schall- bzw. Lärmschlucker.

Früher galten Holzhäuser als hellhörig – und über dünne Hotelwände weiß fast jeder eine amüsante Anekdote zu erzählen. Durch die vielfach mit Innovationspreisen und Zertifikaten ausgezeichneten Thoma Holz100-Wände wird jetzt das genaue Gegenteil erlebbar. Holz wird zum Baustoff für die ruhigsten Erholungs-Häuser. In Längenfeld/Tirol steht das vermutlich leiseste Holzhotel der Welt – die Waldklause. Hier wurde eine Schalldämmung gemessen, die doppelt so hoch ist wie es die Normwerte verlangen.

Weiterlesen

Alle Artikel anzeigen
Thoma Holz